Optionen: Preisgestaltung

Der Wert der Aktienoptionen wird aus dem Wert ihrer zugrunde liegenden Wertpapiere abgeleitet und der Marktpreis für Optionen steigt oder sinkt aufgrund der Performance der betreffenden Wertpapiere. Es gibt eine Reihe von Elementen mit Optionen zu prüfen.

Der Ausübungspreis

Der Ausübungspreis für eine Option ist der Kurs, zu dem der Basiswert bei Ausübung der Option erworben oder verkauft wird. Die Beziehung zwischen dem Ausübungspreis und dem tatsächlichen Kurs einer Aktie bestimmt in der eindeutigen Sprache der Optionen, ob die Option in-the-money, at-the-money oder out-of-the-money ist.

In-the-money, at-the-money, & Out-of-the-money-Szenarien In-the-money: Ein in-the-money Call-Option-Basispreis liegt unter dem tatsächlichen Aktienkurs. Beispiel: Ein Investor kauft eine Call-Option zum Ausübungspreis von $ 95 für WXYZ, der derzeit bei $ 100 gehandelt wird. Die Position des Investors liegt im Geld um $ 5. Die Call-Option gibt dem Anleger das Recht, das Eigenkapital bei $ 95 zu kaufen. Ein In-the-money-Put-Optionspreis liegt über dem tatsächlichen Aktienkurs. Beispiel: Ein Investor kauft eine Put-Option zum Ausübungspreis von $ 110 für WXYZ, der derzeit bei $ 100 gehandelt wird. Diese Investor Position ist In-the-money von $ 10. Die Option Put gibt dem Anleger das Recht, das Eigenkapital zu einem Preis von $ 110 zu verkaufen Beim Geld: Für Put- und Call-Optionen sind der Streik und die tatsächlichen Aktienkurse gleich. Out-of-the-money: Ein Out-of-the-money Call-Option Ausübungspreis liegt über dem tatsächlichen Aktienkurs. Beispiel: Ein Anleger kauft eine Out-of-the-money Call-Option zum Ausübungspreis von 120 $ von ABCD, die derzeit bei 105 $ gehandelt wird. Diese Position des Anlegers ist out-of-the-money durch 15 $. Ein Out-of-the-money Put Optionspreis liegt unter dem tatsächlichen Aktienkurs. Beispiel: Ein Anleger kauft eine Out-of-the-money Put-Option zum Ausübungspreis von $ 90 von ABCD, die derzeit bei $ 105 gehandelt wird. Diese Position des Investors ist aus dem Geld um 15 $. Der Premium

Die Prämie ist der Preis, den ein Käufer dem Verkäufer für eine Option zahlt. Die Prämie wird beim Kauf vorab bezahlt und ist nicht rückzahlbar - auch wenn die Option nicht ausgeübt wird. Die Prämien werden pro Aktie notiert. Somit stellt eine Prämie von $ 0,21 eine Prämienzahlung von $ 21,00 pro Optionsvertrag ($ 0,21 x 100 Aktien) dar. Die Höhe der Prämie wird durch mehrere Faktoren bestimmt - den zugrunde liegenden Aktienkurs in Bezug auf den Basispreis (intrinsischer Wert), die Zeitspanne bis zum Ablauf der Option (Zeitwert) und wie viel der Kurs schwankt (Volatilitätswert).

Intrinsischer Wert + Zeitwert + Volatilitätswert = Preis der Option

Zum Beispiel: Ein Investor kauft eine dreimonatige Call-Option zu einem Ausübungspreis von $ 80 für ein volatiles Wertpapier, das bei $ 90 gehandelt wird.

Intrinsischer Wert = $ 10 Zeitwert = da der Anruf 90 Tage aus ist, würde die Prämie mäßig für Zeitwert hinzufügen. Volatilitätswert = Da das zugrundeliegende Wertvolat volatil erscheint, würde es einen Mehrwert für die Prämie für Volatilität geben.

Die drei wichtigsten Einflussfaktoren auf die Optionspreise:

Der zugrunde liegende Aktienkurs im Verhältnis zum Ausübungspreis (intrinsischer Wert) Die Zeitspanne bis zum Ende der Option (Zeitwert) Und wie viel der Preis schwankt (Volatilitätswert) Sonstige Faktoren, die die Optionspreise (Prämien) beeinflussen:

Die Qualität des zugrunde liegenden Eigenkapitals Die Dividendenquote des zugrunde liegenden Eigenkapitals Marktbedingungen Angebot und Nachfrage nach Optionen mit dem zugrunde liegenden Eigenkapital Zinssätze